English

„ Dramatische  Komposition  +

meisterhafte  physiognomische  Charakterschilderung “

aber  auch

des  Felix  bildgewordenes  Malheur

als  ein  Schauvergnügen  besonderer  Art

Hogarth, William (1697 London 1764). Paul before Felix. Die Gerichtsverhandlung gegen den Apostel Paulus vor Felix, dem römischen Prokurator Judäas. Ankläger ist der Advokat Tertullus. 2 Blatt. Kupferstiche von Thomas Cook (ca. 1744 – London 1818). 1799 bzw. 1803. Bezeichnet: Painted by Wm. Hogarth bzw. Design’d and scratch’d in the true Dutch taste by W. Hogarth. / Engrave(’)d by T. Cook, ansonsten wie vor. 27,7-41,7 x 36,7-53,3 cm.

William Hogarth, Paulus vor Felix I (Cook)

„ Die großen religiösen Bilder H.s sind nicht nur beachtenswerte Leistungen auf einem der ganzen Richtung seiner Begabung fernliegenden Gebiet, sondern auch Zeugnisse der Vielseitigkeit und Beweglichkeit seines Geistes.

Am  meisten  Interesse  beansprucht  darunter  wohl  das  Gemälde

‚ Paulus  vor  Felix ‘

… nicht nur wegen seiner dramatischen Komposition, sondern auch wegen der meisterhaften physiognomischen Charakterschilderung … “

(Thieme-Becker XVII, 302/2).

Format und Bildwirkung entsprechend den Originalen – zum einen Öl, zum andern Zeichnung – differierend, wie in späteren Hogarth-Ausgaben nicht mehr gegeben. Wie Cook – „machte sich auch einen Namen als Hogarth-Stecher“, Thieme-Becker – auch als einziger noch H.s Folioformat beibehielt. Das Eingangsblatt nach dem Gemälde – And as he reasoned of righteousness, temperance, and Judgment to come, Felix trembled – in malerisch-kräftiger Strichführung, die Fortsetzung – Tertullus mit dem „Gesicht eines Sachwalters, der einen Proceß verloren hat … zerreißt im Ärger seine Klagschrift“, Lichtenberg, doch auch Paulus steht nicht so fest, wie es scheint, ist doch sein Schutzengel entschlummert, indes ein Teufelchen ein Schemelbein durchsägt – von der Zartheit einer Zeichnung. Beiden Blättern gemeinsam aber die herrliche Druckqualität, ihr prächtiges Hell-Dunkel.

William Hogarth, Paulus vor Felix II (Cook)

Thematisch von Lichtenberg des weiteren im übrigen wie folgt kommentiert:

„ Hinsichtlich der Juden ist das Costüm … getreulich bewahrt. Tertullus ist dagegen als moderner Advocat, und zwar als ein englischer, in Perücke und Gown gekleidet … Das Publikum … niederländisch … An der Thüre steht die Gerechtigkeit mit der Waage (zwar) als fette und wohlgenährte Dame mit einem wohlgefüllten Geldsack an der Seite(, doch zugleich per Krummdolch personifizierter Scharfrichter). Die Binde, welche ihr sonst die Augen bedeckt, hat sich verschoben … Die Predigt des Paulus hat bei (Felix) durch eingeflößten Schrecken eine Wirkung … gehabt; die neben und unter ihm sitzenden halten sich die Nase zu … die Assessoren des Gerichts … müssen, um nach ihren Gesichtern und nach den zugehaltenen Nasen zu schließen, die meiste Belästigung von des Felix Schrecken empfinden. Der Eine weist mit einer spöttischen Miene zu dem Römer hinauf … “

Blatt 1 links innerhalb des Plattenrandes geschnitten, unten unter Anschnitt der Adresse Robinson’s. Der gleichfalls, doch ohne Schrifttangierung beschnittene Oberrand etwas knitterig und mit alten Heftspuren. Gestochen übrigens nach dem 1. Zustand, also noch ohne Felix’ Frau.

Angebots-Nr. 7.564 / EUR  910. / export price EUR  865. (c. US$ 1000.) + Versand

– – – Dasselbe in Hogarth’s Eigen-Kupferstichen. 2 Blatt. Bezeichnet: Paul before Felix. / Plate 1. / Design’d & Etch’d in the rediculous manner of Rembrandt by Wm: Hogarth. / Publish’d According to Act of Parliament May 1st. 1751. bzw. And as he reasoned of righteousness, temperance, and Judgment to come, Felix trembled. / Plate 2. / Engraved by Wm. Hogarth from his Original Painting in Lincoln’s Inn Hall & Publish’d as the Act directs, Feb. 5. 1752. 26-42,4 x 35,3-52,6 cm.

William Hogarth, Paul before Felix I

Nagler 38/39; Abbildung Hogarth-Katalog Zürich, 1983, 74 (Bl. 2). – Bl. 2 mit den Merkmalen des 1752er 3. Zustands. Der gelöschte Text aus Pope des seltenen 1. Zustands, bei dem auch Felix’ Frau fehlt, noch andeutungsweise erkennbar. – Siehe auch die interessante, zum Öl bildrichtige Variante.

William Hogarth, Paul before Felix II

Harmonische Abdrucke auf festem, extrem (Bl. 1) breitrandigem Papier von der vom kgl. Kupferstecher James Heath (1757 London 1834) um 1822 überarbeiteten Platte („Selbst diese Abzüge sind heute aber relativ selten geworden“, Kunstgalerie Esslingen 1970; und Meyers Konv.-Lex., 4. Aufl., VIII [1888], 625: „Eine schöne Ausgabe“, geschätzt auch schon von zeitgenössischen Sammlern vom Range etwa eines A. T. Stewart [Catalog of the Stewart Collection, New York 1887, 1221, „fine plates“]).

Angebots-Nr. 7.790 / EUR  603. / export price EUR  573. (c. US$ 662.) + Versand

William Hogarth, Paul before Felix I (Cook klein)

– – Dasselbe in Cook’s kleiner Fassung, davon das erste Blatt gestochen gemeinsam mit seinem Sohn. 1807/08. Bezeichnet: Hogarth pinxt. / T. Cook (& Son) sc(ulpt)., ansonsten wie oben. Bildgröße 13,2-13,9 x 17 cm.

William Hogarth, Paul before Felix II (Cook klein)

Innerhalb des breiten weißen Plattenrandes geschnitten. Dieser im Außenrand schwach stockig.

Angebots-Nr. 8.947 / EUR  151. (c. US$ 175.) + Versand

William Hogarth, Paul vor Felix I (Riepenhausen)

– – – Dasselbe als Arbeit des Göttinger Universitäts-Kupferstechers und Freundes G. A. Bürger’s, Ernst Ludwig Riepenhausen (1765-1840). Bezeichnet: Paul before Felix. / Designed in the rediculous manner of Rembrandt by W. Hogarth. / R. Sc. bzw. W. Hogarth pinx. / Riepenhausen del. sc. 18,2-19,2 x 23,1-24,3 cm.

William Hogarth, Paul vor Felix II (Riepenhausen)

Riepenhausen’s Arbeiten nach Hogarth ( „ sehr schätzbar “ ) zählen zu seinem Hauptwerk und werden tlw. sogar Hogarth’s eigenen Stichen vorgezogen. Hier auf besonders festem Papier, dessen breite weiße Ränder etwas altersfleckig sind, wohl um 1850.

Angebots-Nr. 7.791 / EUR  302. / export price EUR  287. (c. US$ 332.) + Versand

– – – Dasselbe von Riepenhausen wie vor, doch auf leicht getöntem minderen Papier.

Angebots-Nr. 7.792 / EUR  271. / export price EUR  257. (c. US$ 297.) + Versand

– – – Dasselbe in Stahlstich um 1840. 13 x 15,4-16,6 cm. – Serientitel in Deutsch + Englisch.

Angebots-Nr. 7.794 / EUR  91. (c. US$ 105.) + Versand


„ das ‚Haupt-Schwein‘ ist gut … angekommen und gefällt … falls sich weitere Funde … auftun, freue ich mich über Ihre Nachricht “

(Herr W. S., 29. August 2002)